Dicker Turm: Start für Innensanierung.

(red)

Esslingen – Der Betriebsausschuss der Städtischen Gebäude des Esslinger Gemeinderats hat gestern die Arbeiten für den ersten und zweiten Bauabschnitt zur Sanierung des Dicken Turms in der Größenordnung von 856.000 Euro vergeben. Bereits im vergangenen März hatte der Gemeinderat die ersten beiden Bauabschnitte für die Innensanierung des Esslinger Wahrzeichens frei gegeben (die EZ berichtete).

Mit den Vorbereitungen ist in der Zeit von Juli bis Oktober dieses Jahres begonnen worden und bis Dezember 2020 sollen die Arbeiten ageschlossen werden. „Mit dem Baustart der Innensanbierung noch im Dezember 2019 kann es jetzt losgehen und wir wecken den Dicken Turm als Esslinger Wahrzeichen aus seinem Dornröschenschlaf“, so Oberbürgermeister Jürgen Zieger. Möglich werde dies nach den Worten von Finanzbürgermeister Ingo Rust durch zwei Großspenden, die 2019 eingegangen beziehungsweise zugesagt worden seien. „Wir bedanken uns ausdrücklich bei der Firma Festo und dem Esslinger Burgverein, die durch ihre SPenden den Startschuss für dieses Projekt möglich gemacht habben. Wir danken aber auch dem Esslinger Gemeinderat sowie allen anderen Unterstützern bis zu Einzelspendern in Esslingen für die breite Unterstützung“, erklärt OB Zieger. Mit den ersten beiden Bauabschnitten kann jetzt die so genannte Burgstube wieder hergerichtetet werden, ein Raum im zweitobersten Stockwerkdes Turms mit etwa 50 Plätzen für Veranstaltungen. Zukünftig soll die Burgstube auch barrierefrei über einen neuen Aufzug erreichbar sein. Außerdem umfasst der Beschluss die Sanierung der Sanitäranlagen, den Rückbau der alten Küche und brandschutzgerechte Fluchtwege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.