Dicker Scheck für Dicken Turm.

Die Firma Festo unterstützt die Sanierung des Wahrzeichens mit 300.000,- Euro und macht den Weg zur Sanierung frei.

Mit wenigen Gebäuden identifizieren sich die Esslinger so intensiv wie mit dem Dicken Turm. Das mächtige Bauwerk war einst ein Teil der Stadtbefestigung, bis vor wenigen Jahren wurde es gastronomisch genutzt, doch nachdem die Lichter im Lokal ausgingen, wurde es still um den Dicken Turm, weil eine Wiederbelebung angesichts hoher feuer-, bau- und denkmalrechtlicher Auflagen aufwendig und kostspielig ist. Nachdem die Initiative Turmwächter mehr als 3200 Unterschriften für eine Sanierung des Dicken Turms gesammelt hatte und weil sich mittlerweile auch der Burgverein für das Projekt engagiert kam Bewegung in die Sache. Der Gemeinderat beschloss ein Sanierungskonzept – der erste Bauabschnitt soll in Angriff genommen werden, sobald sich genügend Spenden angesammelt haben. Dieses Ziel ist nun erreicht: Die Esslinger Festo AG & Co.KG überab einen 300.000-Euro-Scheck an OB Jürgen Zieger. Mit dem Geld soll die Innensanierung des Dicken Turms angepackt werden. Das Ziel ist klar: Aus dem historischen Gebäude soll ein attraktiver Veranstaltungsort für alle Bürger werden.

Um die Sanierungsarbeiten schneller starten zu können, hatte der Esslinger Gemeinderat vor den Sommerferien entschieden, dass die Stadt Esslingen ab einem Spendenstand von 292.500 Euro mit dem ersten Bauabschnitt beginnt und die Differenz zu den dafür geschätzten Baukosten von rund 600.000 Euro selbst beisteuert. „Zu dieser Initiative der Stadt passt die Großspende der Firma Festo bestens“, erklärt OB Jürgen Zieger, als ihm Festo-Vorstandssprecher Alfred Goll nun den Spendenscheck überreichte. „Damit haben wir die beschlossene Schwelle übersprungen, und der erste Bauabschnitt mit der Sanierung und Modernisierung der Burgstube ist finanziert.“ Zieger bedankte sich für die großzügige Spende mit der der Weltmarktführer Festo seine Identifikation mit dem bekanntesten Wahrzeichen der Stadt zum Ausdruck bringe.

„Wir erleben in Esslingen einen florierenden Lebensraum mit stabiler Infrastruktur und gepflegtem Stadtbild.“ Festo-Chef Alfred Goll

Für das Automatisierungsunternehmen Festo, das seine Wurzeln und seinen Stammsitz in Esslingen hat, ist die Unterstützung des Kulturprojekts ein Zeichen der Verbundenheit zum Standort. „Esslingen ist für uns ein attraktiver Wirtschaftsstandort – unter anderem aufgrund des innovativen Umfelds, das Einrichtungen wie die Hochschule bieten“, erklärte Vorstandssprecher Alfred Goll. „Wir erleben in der Ingenieursstadt Esslingen einen florierenden Lebensraum mit stabiler Infrastruktur und gepflegtem Stadtbild. Zudem ist die Stadt die Heimat vieler unserer Mitarbeiter.“ Deshalb sei es Festo ein Anliegen, sich in dieses Projekt einzubringen und einen Impuls zu geben.

2015 hatte der Esslinger Gemeinderat einstimmig ein Gesamtkonzept für die auf rund 2,4 Millionen Euro kalkulierte Sanierung des Turms verabschiedet. Darin wurde festgelegt, dass die Stadt als Eigentümerin den Erhalt des Kulturdenkmals und damit die Sanierung der Burganlage „inklusive Dach und Fach des Dicken Turms“ trägt. Bürger, Wirtschaft und Vereine sollten die nötigen Mittel für die Innensanierung sammeln. Der erste Bauabschnitt umfasst die Sanierung der Burgstube samt Sanitärbereich und Catering-Küche. Ein Großteil der Kosten entfällt auf die brandschutzgerechte Erschließung und die Herstellung der nötigen Rettungswege. „Damit könnten im Dicken Turm wieder Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen stattfinden“, freut sich Finanzbürgermeister Ingo Rust. In weiteren Bauabschnitten soll der große Turmsaal saniert und barrierefrei und brandschutzgerecht erschlossen werden. Außerdem müssen mittelfristig Heizungsanlage und übrige Gebäudetechnik erneuert werden.

 

Gemeinsam für ein großes Ziel: Finanzbürgermeister Ingo Rust, Curt Michael Stoll (Vize-Aufsichtsratsvorsitzender von Festo), Festo-Vorstandssprecher Alfred Goll, OB Jürgen Zieger und der Festo-Vize-Aufsichtsratsvorsitzende Ulrich Stoll (von links)

Von Alexander Maier

Esslinger Zeitung 29./30.09.2018

 

Offizielle Pressemitteilung vom 28.09.2018 der Stadt Esslingen zu „Festo spendet für Dicken Turm“:

https://www.esslingen.de/,Lde/start/es_services/pressemitteilung+28_09_2018.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen